Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Theologie und Spiritualität

Vortrag

Der hilfsbedürftige Leib

Leib und Leben im Judentum

MO 09.10.17, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Referent: Prof. Dr. Robert Jütte

Referent: Prof. Dr. Robert Jütte

Sind Juden wehleidig? Fühlen sie sich mit harmlosen Kopfschmerzen tatsächlich schon richtig krank? Ein Blick in die soziologische und ethnologische Forschung zeigt, dass wir es mit einem Stereotyp zu tun haben. Von der Selbstverständlichkeit im Judentum, sich im Falle einer Krankheit in ärztliche Hände zu begeben und nicht auf Gottes Hilfe allein zu vertrauen, zeugt nicht zuletzt die hebräische Bibel sowie die häufige, auch namentliche Erwähnung von Ärzten im Talmud. Jüdische Ärzte genossen bereits vor dem 19. Jahrhundert aufgrund ihrer Heilerfolge und ihres nicht nur theoretischen Wissens sowohl bei ihren Glaubensgenossen als auch in allen Schichten der nicht-jüdischen Bevölkerung einen guten Ruf. Entsprechend groß war fast überall ihr gesellschaftliches Ansehen. Neben der Behandlung durch einen kompetenten, der jüdischen Ethik verpflichteten Arzt kam und kommt auch dem Umfeld des Patienten eine wichtige Rolle im Heilungsprozess zu, was die frühe Institutionalisierung des Krankenbesuchs belegt.

KOOPERATION mit dem forum jüdischer bildung und kultur e.V.

REFERENT: Prof. Dr. Robert Jütte, Leiter des Instituts für Geschichte der Medizin, Robert-Bosch-Stiftung

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 / 20 68 -150