Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Vortrag

Nach dem Leipzig-Urteil: Endlich saubere Luft in Stuttgart?

MO 26.02.18, 19:30 Uhr
Hospitalhof, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

Die Landesregierungen in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen verweigern ihren Bürgern unter Druck der Autokonzerne ihr Recht auf „Saubere Luft“. Anstatt den klaren Urteilssprüchen der Verwaltungsgerichte in Düsseldorf und Stuttgart Folge zu leisten und Dieselfahrverbote ab dem 1. Januar 2018 durchzusetzen, muss sich am 22. Februar 2018 das Bundesverwaltungsgericht Leipzig mit dieser Fragestellung beschäftigen. Vier Tage nach dem für die ganze Bundesrepublik wegweisenden Urteil des BVerwG wird Jürgen Resch, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in Stuttgart erläutern, wie es nun weitergeht:

  • Müssen die für die Luftreinhaltung zuständigen Landesregierungen für die betroffenen Städte wie Stuttgart, Reutlingen, Heilbronn oder Ludwigsburg kurzfristig Diesel-Fahrverbote erlassen?
  • Was bedeutet die Entscheidung für den Vergleich der „Bürger am Neckartor“ mit der Landesregierung?
  • Reicht ein Fahrverbot an Feinstaubalarmtagen oder muss es ganzjährig sein?
  • Brauchen wir nicht eine grundsätzliche Verkehrswende, mehr kollektive Verkehre und weniger motorisierten Individualverkehr, um auch in Stuttgart endlich unbeschwert durchatmen zu können, ohne krank zu werden?

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend, in dem wir auf diese und andere Fragen Antworten bekommen werden.

KOOPERATION: Klima- und Umweltbündnis Stuttgart, BUND, VCD – Verkehrsclub Deutschland, Die Anstifter, BI Neckartor, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof

Referent: Jürgen Resch ist seit 1986 bei der Deutschen Umwelthilfe und leitet gemeinsam mit seinem Kollegen Sascha Müller-Kraenner einen der einfussreichsten Umwelt- und Verbraucherschutzverbände in Deutschland. Der Einsatz für eine wirkungsvolle Luftreinhaltepolitik bildet einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Resch setzt sich u.a. für die lückenlose Aufdeckung des Diesel-Abgasskandals und die Einhaltung geltender EU-Grenzwerte für Diesel-Pkw ein.

Weitere Informationen: www.kus-stuttgart.de

Kostenbeitrag entfällt

Keine Anmeldung erforderlich