Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Persönlichkeit, Berufs- und Lebensgestaltung

Seminar

Dialogische Intelligenz

Aus dem Käfig des Gedachten in den Kosmos des gemeinsamen Denkens

FR 29.09.17, 14:00 Uhr – SO 01.10.17, 13:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Weitere Termine: Fr 29.09., 14:00-19:00 Uhr, Sa 30.09., 09:00-13:00 und 15:00-19:00 Uhr, So 10:00-13:00 Uhr

Termin speichern

Andere verstehen, eigene verengte Denkweisen und Standpunkte überwinden und gemeinsam Neues denken – das ist die Perspektive, die durch Dialog möglich wird. Was den echten Dialog ausmacht und wie wir unsere eigene »dialogische Intelligenz« wecken können, ist Inhalt des Workshops.

Im persönlichen, familiären und beruflichen Kontext wird die Entwicklung dialogischer Kompetenzen angesichts komplexer individueller und gesellschaftlicher Problemlagen immer wichtiger. Es scheint so, dass wir eine neue, eine dialogische Intelligenz brauchen, eine Intelligenz, die unsere menschlichen Möglichkeiten besser entfalten kann. Denn fast alle Probleme, mit denen wir heute umgehen müssen, sind Folgen von Problemlösungen von gestern. Wir können aber, wie Einstein sagte, unsere heutigen Probleme nicht mit dem gleichen Denken zu lösen versuchen, das sie geschaffen hat.

Der Dialog, den wir meinen und praktizieren, ist von David Bohm, Martin Buber und Anderen inspiriert. Vom Quantenphysiker David Bohm wird Dialog in seinem Grundlagenwerk Der Dialog – Das offene Gespräch am Ende der Diskussion als ‚das Fließen von Sinn’ und ‚das Erschließen von Bedeutung’ beschrieben. Dieser Prozess unterscheidet sich von fast allen traditionellen Kommunikationsverfahren. Er erhellt nicht nur den Inhalt der Kommunikation, sondern gleichermaßen auch den Prozess der Wahrnehmung der Kommunikation selbst. Damit verbunden sind persönliche Transformations- und Entwicklungsprozesse.

Mit dem Dialogue Project des Massechussetts Institute of Technology (MIT) in Boston und darauf basierender Ausbildung von Dialogprozess Begleitenden durch Martina Hartkemeyer mit Freeman Dhority in Deutschland wurde der DIALOG-Prozess im Kontext von Forschungs- und Bildungsarbeiten zu einem wirksamen Instrument für die Förderung fruchtbarer Kommunikation und Schaffung eines kreativen Gedankenfeldes für Veränderungsprozesse weiterentwickelt.

Das Wertvolle des Dialog-Projekts beschreibt der Leiter des Instituts für Erwachsenenbildung der Universität Hannover sehr eindrucksvoll wie folgt: »In der Tat lässt sich das Dialog-Projekt als Bestandteil eines weltweiten Paradigmenwechsels betrachten. So zeichnet sich im Bildungssektor, aber auch in der Managementwissenschaft und Organisationsentwicklung, in der Psychotherapie und in Ansätzen in der Politik eine Akzentverschiebung von einem normativen zu einem interpretativen Weltbild ab. Stichworte für diese Wende der Wahrnehmung sind der Abschied von einem technologischen Machbarkeitswahn und Aufwertung von Selbstorganisation, der Abschied von dogmatischen Wahrheitsansprüchen und Anerkennung einer Pluralität von Wirklichkeitskonstruktionen und der Abschied von der Informationsge-sellschaft (mit ihrer entmündigenden Informationsfülle) hin zu einer Kommunikations- und Lerngesellschaft«.

Die dialogischen Kompetenzen für kreatives gemeinsames Denken und bewusste Kommunikation in einer neuen Gesprächs- und Denkkultur können im Praxisfeld des DIALOG-Prozesses erworben und in unterschiedlichen Situationen und Lernfeldern eingesetzt werden. Für Teilnehmende wird der Dialog in seiner ursprünglichen Bedeutung erfahrbar und fördert Veränderungsprozesse – individuelle wie auch organisationale – auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Dimensionen.

LEITUNG: Dr. Heidemarie Wünsche-Piétzka, Direktorin des institut dialog transnational und Präsidentin des European Network for Dialog Facilitation und Christiane Wiebens-Kessener, Vorsitzende des Vereins »Leben und Lernen«. Beide sind zertifizierte Dialogprozess Begleiterinnen (Facilitators) mit einem breiten professionellen Erfahrungshintergrund, die im In- und Ausland Interessierte zu Dialog Facilitatoren ausbilden. Das DUO wird die Teilnehmenden des Workshops an das große Potenzial des Dialogs her-anführen.

Weitere Informationen: www.dialog-transnational.eu

Kostenbeitrag: 165,00 € /  150,00 € bei Buchung bis 15.09.17

Kurs-Nr. 172-196

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 / 20 68 -150